Logistikjobs-Bremen: Das Karriereportal für Bremen und Bremerhaven

Geprüfter Fachwirt für Güterverkehr und Logistik (IHK)


Geprüfte/r Verkehrsfachwirt/-in (IHK) (Bild: © Ilan Amith, fotolia)

Die Qualifizierung zum Fachwirt für Güterverkehr und Logistik ist die Aufstiegsfortbildung für berufserfahrene, kaufmännisch Beschäftigte der Transport- und Speditionsbranche. Ziel der Fortbildung ist es, Branchenkenntnisse zu erweitern und zu vertiefen sowie betriebswirtschaftliches Know-how auszubauen. Als Allrounder übernehmen Sie oftmals Leitungsfunktionen auf der mittleren Führungsebene.

Welche Aufgaben haben Fachwirte für Güterverkehr und Logistik?

Fachwirte für Güterverkehr und Logistik nehmen insbesondere folgende Aufgaben selbstständig und eigenverantwortlich wahr:

1. Mitarbeit bei der kaufmännischen Steuerung von Unternehmen der Verkehrswirtschaft

2. Wahrnehmen qualifizierter Aufgaben in der Verkehrswirtschaft, insbesondere

  • Verkehrsdienstleistungen unter Einsatz vorhandener Verkehrsträger im Rahmen der geltenden rechtlichen, wirtschaftlichen und politischen Bedingungen zu konzipieren und zu realisieren,
  • betriebswirtschaftliche und personalwirtschaftliche Steuerungsinstrumente des Unternehmens für die Realisierung von Verkehrsdienstleistungen einzusetzen und
  • Mitarbeiter und Projektteams zu führen, mit Partnerunternehmen und Kunden dienstleistungsorientiert in Projekten und Teams zu kommunizieren und zu kooperieren.

Wer wird zur Prüfung zugelassen?

Voraussetzungen für die Zulassung zum Fachwirt für Güterverkehr und Logistik-Prüfung sind:

(1) Zur Ablegung der schriftlichen Prüfungsleistungen im Prüfungsteil „Grundlegende Qualifikationen“ ist zuzulassen, wer

1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung als Speditionskaufmann/Speditionskauffrau, Reiseverkehrskaufmann/Reiseverkehrskauffrau, Kaufmann/Kauffrau für Verkehrsservice, Servicekaufmann/Servicekauffrau im Luftverkehr, Kaufmann/Kauffrau im Eisenbahn- und Straßenverkehr, Luftverkehrskaufmann/Luftverkehrskauffrau oder Schiffahrtskaufmann/Schiffahrtskauffrau oder eines anderen kaufmännischen Ausbildungsberufs der Verkehrswirtschaft und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder

2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen anerkannten kaufmännischen Ausbildungsberuf und eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder

3. eine mindestens fünfjährige Berufspraxis nachweist. Die Berufspraxis im Sinne des Satzes 1 muss inhaltlich wesentliche Bezüge zu den in § 1 Abs. 2 genannten Funktionen eines Fachwirtes für Güterverkehr und Logistik haben.

(2) Abweichend von Absatz 1 kann zur Prüfung auch zugelassen werden, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, dass er Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen erworben hat, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

(3) Zur mündlichen Prüfung des Handlungsbereichs „Führung, Kommunikation und Kooperation“ ist zuzulassen, wer die schriftlichen Prüfungsleistungen gemäß § 3 Abs. 2 Nr. 1 und 2 bestanden hat.

(4) Zur Prüfung im Prüfungsteil „Spezifische Qualifikationen“ ist zuzulassen, wer

1. den erforderlichen Abschluss des Prüfungsteils „Grundlegende Qualifikationen“, der nicht länger als fünf Jahre zurückliegt und

2. in den in Absatz 1 Nr. 1 bis 3 genannten Fällen zusätzlich zu den dort genannten Praxiszeiten mindestens noch ein weiteres Jahr Berufspraxis nachweist.

Welche Inhalte werden in Prüfungsvorbereitungslehrgängen behandelt?

Grundlegende Qualifikationen:

Kaufmännische Steuerung und Personalwirtschaft

  • Betriebswirtschaftliche Steuerung
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Personalwirtschaft
  • Recht und Haftung

Verkehrswirtschaft und Verkehrsdienstleistungen

  • Verkehrswirtschaft in der Volkswirtschaft
  • Strukturen und Leistungserstellung der Verkehrsunternehmen/Logistik
  • Außenwirtschaft
  • Verkehrsdienstleistungen

Führung, Kommunikation und Kooperation

  • Unternehmensziele und Unternehmensorganisation
  • Führung, Kommunikation und Kooperation

Spezifische Qualifikationen der Fachrichtung Güterverkehr:

  • Verträge, Versicherungen, Standortanalyse, Märkte und Konzeptionierung von Produkten für Dienstleistungsunternehmen in Güterverkehr und Logistik
  • Leistungserstellung, Auftragsabwicklung, Anwendung und Einsatz der Marketinginstrumente sowie Sicherheits-, Qualitäts- und Umweltmanagement in Güterverkehr und Logistik

Wie lange dauern die Vorbereitungslehrgänge?

Die Aufstiegfortbildung zum „Geprüften Fachwirt für Güterverkehr und Logistik (IHK)“ umfasst 610 Unterrichtsstunden. In Bremen wird der Vorbereitungslehrgang in Vollzeit und berufsbegleitend in Teilzeit angeboten.

Wer bietet Lehrgänge zur Prüfungsvorbereitung an?

Karrieremöglichkeiten nach der Aufstiegsfortbildung

  • Geprüfte/r Betriebswirt/-in (IHK)
  • Hochschulstudium: Wer die Fortbildungsprüfung zum/zur „Fachwirt für Güterverkehr und Logistik/-in (IHK)“ besteht, erhält nach einem Beschluss der Kultusministerkonferenz eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung – auch ohne Abitur. Damit eröffnet sich für Absolventen die Möglichkeit, ein Bachelor-Studium im Bereich Logistik aufzunehmen.
Share