Logistikjobs-Bremen: Das Karriereportal für Bremen und Bremerhaven

Einstieg als Kommissionierer/-in


Kommissionierer/-in (Bild: © Kzenon, fotolia)Unter Kommissionieren versteht man das Zusammenstellen von verschiedenen Artikeln in einem Lager zu einer Sendung, die dann weitertransportiert wird. Es kann sich dabei beispielsweise um Sendungen von Konsumgütern für Handelsketten oder auch um Ersatzteile für die Automobilindustrie handeln. Diese Dienstleistung der Logistik gewinnt ständig an Bedeutung – schon allein durch die Entwicklung des Internethandels.

Zugangsvoraussetzungen

Um als Kommissionierer/in in der Logistik arbeiten zu können, ist zunächst keine Ausbildung erforderlich. Es gibt keinen vorgeschriebenen Schulabschluss. Es ist aber wichtig, die deutsche Sprache zu beherrschen (verstehen, sprechen, lesen, -B1-Niveau gemäß GERR). Erfahrung aus den Bereichen Lager und Umschlag sind von Vorteil.

Deine Aufgaben im Überblick

Kommissionierer/-innen üben im Lager eine zentrale und verantwortungsvolle Funktion aus; sie sind zuständig für die Zusammenstellung und den Versand der richtigen Waren. Wenn hier nicht genau und zuverlässig gearbeitet wird, entstehen dem Unternehmen unnötige Kosten durch Retouren und Nachlieferungen. Häufige Fehler können Kunden verärgern und damit zu sinkenden Auftragszahlen führen.

Aus Regalen oder von Palettenstellplätzen werden Waren in einer vorgegebenen Anzahl entnommen und zu einer neuen Sendung zusammengestellt. Welche Waren in welcher Anzahl entnommen werden erfährst Du entweder anhand von Listen, per Datensichtgerät, über eine Computerstimme aus dem Headset („pick by voice“) oder durch Lichtsignalanlagen. Du musst dabei sehr konzentriert arbeiten, denn es dürfen keine Fehler auftreten!

Die entnommenen Waren werden auf Transportbändern, in Mehrwegboxen oder auf einer Sammelpalette zum Versandplatz gebracht und dann verpackt, gekennzeichnet und für den Weitertransport bereitgestellt.

Am Anfang musst Du lernen, mit den mobilen Datensichtgeräten und Scannerpistolen (Lesegeräte) umzugehen. Deine Arbeit hat also auch viel mit moderner IT zu tun. In manchen großen Lagern bewegt man sich – um schneller die Aufträge abarbeiten zu können – mit Elektrowagen in engen Regalgängen. Hier ist auch Geschicklichkeit gefragt!

Was ist wichtig?

Sorgfältiges Abarbeiten der Kommissionieraufträge ist für diese Tätigkeit unerlässlich, damit dem Kunden die bestellte Ware geliefert wird – nicht mehr und nicht weniger und auch keine anderen als die bestellten Artikel. Das erfordert Konzentration und zügiges Arbeiten, da für die Auslieferung oft enge zeitliche Vorgaben gesetzt sind. Die Waren müssen sicher verpackt und mit den richtigen Transportmitteln versandt werden. Für das Be- und Entladen der Ladungsträger solltest Du körperlich fit sein.

In den meisten Logistiklagern wird im Mehrschichtbetrieb gearbeitet. Arbeitszeiten am frühen Morgen oder späten Abend – manchmal sogar auch in der Nacht – sollten Dich nicht erschrecken.

Zusatzqualifikationen während der Tätigkeit

In vielen Logistikbetrieben werden für die Kommissionierarbeit spezielle Flurförderzeuge eingesetzt, so genannte Kommissionierstapler. Dafür ist eine Schulung zum Führen von Gabelstaplern erforderlich.

Was verdiene ich?

Die Bandbreite der Bezahlung in der Kommissionierung ist sehr weitreichend. Es werden vielerorts heute Stundenlöhne zwischen 7,00 € und 9,00 € bezahlt. Schichtzuschläge kommen ggf. noch hinzu. Es gibt auch Betriebe, die einen Tarifvertrag haben; dort liegen die Stundenlöhne zwischen 9,75 € und cirka 15,00 € (Stand 01/2013). Für höher bezahlte Tätigkeiten wird allerdings in der Regel Berufserfahrung und Qualifikation für bestimmte firmenspezifische Tätigkeiten verlangt (zum Beispiel für Kontrolltätigkeiten).

Deine Karrierechancen nach dem Einstieg

Wer sich schnell einarbeiten kann und die Übersicht über Abläufe gewonnen hat, wird bald seinen Schichtführern oder Teamleitern für höherwertige Aufgaben auffallen. Diese liegen in der Regel im Bereich der Qualitätskontrolle oder Planung.

Grundsätzlich ist es empfehlenswert, sich für eine Ausbildung als Fachlagerist oder Fachkraft für Lagerwirtschaft zu interessieren. Diese kann dann zum Beispiel in Form einer Umschulung stattfinden. Mit dieser Berufsausbildung stehen Dir dann weitere Karrierewege offen.

Mit einer abgeschlossenen Ausbildung steht auch der Weg zur Meisterschule offen.

Fazit

Kommissionierer/-innen arbeiten schnell und fehlerfrei. Sie werden in der Logistik immer gebraucht. Die Tätigkeit bietet einen guten Einstieg in die Welt der Warenverteilung und kann mit entsprechender Qualifizierung und/oder einem Berufsabschluss zu weiteren verantwortungsvollen Aufgaben führen.
Share