Logistikjobs-Bremen: Das Karriereportal für Bremen und Bremerhaven

Einstieg als Paketfahrer/-in


Paketfahrer/-in (Bild: © Kurhan, fotolia)Zum Bewegen der großen LKW braucht man eine Berufskraftfahrer-Ausbildung und zum Ausliefern von Waren in der Citylogistik gibt es die Ausbildungsberufe „Servicefahrer/-in“ oder „KEP-Fachkraft“. Aber es gibt noch viel mehr Möglichkeiten als Fahrer in die Logistikbranche einzusteigen. Für die Auslieferung kleinerer Sendungen, für Kurierfahrten und für sonstige Kleintransporte werden häufig Interessenten gesucht.

Zugangsvoraussetzungen

Für bestimmte Fahrtätigkeiten in der Logistik ist in der Regel keine Ausbildung notwendig. Eine Grundvoraussetzung ist natürlich ein gültiger Führerschein. Wenn man flexibel und zuverlässig ist, wird man in den Betrieben zunächst in einer Art Praktikum auf seine zukünftige Tätigkeit vorbereitet (Training on the Job).

Deine Aufgaben im Überblick

Du belädst Dein Fahrzeug mit den auszuliefernden Waren und fährst sie nach einem Tourenplan aus. Der Tourenplan wird evtl. vorgegeben, möglicherweise musst Du den Plan auch selbst erstellen. Dazu brauchst Du auf jeden Fall gute Ortskenntnisse und Organisationsgeschick.

Die auszuliefernden Sendungen können Waren oder auch Dokumente sein. Ein Versand per Express erfordert die schnellstmögliche Zustellung innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens und muss in der Tourenplanung unbedingt berücksichtigt werden.

Du bist dafür verantwortlich, dass alle Waren zuverlässig und unbeschadet den Empfänger erreichen. Das erledigst Du zügig und bist den Empfängern gegenüber immer freundlich und höflich. Aufgrund Deiner Fahrpraxis bist Du sicher im Straßenverkehr und passt Deine Fahrweise den Witterungsbedingungen an.

Du sorgst dafür dass das Fahrzeug rechtzeitig betankt wird, gehst pfleglich mit dem Fahrzeug um und führst kleine Wartungs- und Reparaturarbeiten evtl. selbst aus.

Was ist wichtig?

Route planen: Du brauchst Ortskenntnisse und planerisches Geschick um Deine Route optimal zu planen und auch unvorhergesehene Änderungen berücksichtigen zu können.

Fahrverhalten: Sicheres, umsichtiges und vorausschauendes Verhalten im Straßenverkehr sind selbstverständlich.

Umgang mit Kunden: Höflichkeit und Freundlichkeit den Empfängern gegenüber sind für Dich selbstverständlich; auch bei Zeitdruck bist Du den Kunden gegenüber immer zuvorkommend.

Gesundheit: Für die Beladung des Fahrzeugs und die Ausgabe musst Du auch größere und schwere Pakete problemlos tragen können. Das setzt voraus, dass Du körperlich fit bist. Das Beladen erfolgt meist in unbeheizten Lagerhallen; für die Auslieferung musst Du bei jedem Wetter das Fahrzeug verlassen, die Ware aus dem Transportraum nehmen und zum Empfänger tragen.

Arbeitskleidung und Sicherheit: Vielfach tragen Fahrer Berufskleidung mit Firmenlogo; manchmal sind auch Sicherheitsschuhe und Arbeitshandschuhe notwendig.

Zusatzqualifikationen während der Tätigkeit

In der Regel erfolgen weitere Schulungen und Trainings direkt während der Arbeit in Deinem Unternehmen. Es gibt keine speziellen Zusatzqualifikationen für diesen Tätigkeitsbereich. Es wäre ratsam, eine Ausbildung oder Umschulung anzustreben: Siehe hierzu den Punkt „Deine Karrierechancen nach dem Einstieg“.

Was verdiene ich?

Die Verdienstmöglichkeiten sind in den Unternehmen sehr unterschiedlich. Zur Zeit (Stand 2013) liegt der durchschnittliche Stundenlohn etwa bei 8,50 €.

Deine Karrierechancen nach dem Einstieg

Ohne Berufsabschluss gibt es kaum Karrieremöglichkeiten. Wer sich beruflich weiterentwickeln möchte, sollte auf jeden Fall eine Ausbildung als Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen (2 Jahre) oder Berufskraftfahrer/in (3 Jahre) abschießen.

Darüber hinaus sind der Erwerb weiterer Zusatzqualifikationen (z.B. Fahrerlaubnis der Klasse C oder D, EDV-Kenntnisse, Fahrzeugpflege und –reparatur) zu empfehlen.

Fazit

Wer eine gültige Fahrerlaubnis hat, gern am Steuer sitzt, sich sicher im Straßenverkehr bewegt und gleich Geld verdienen möchte ist als Fahrer/-in in der Logistik am richtigen Platz. Für eine berufliche Weiterentwicklung ist eine Berufsausbildung unerlässlich.
Share