Logistikjobs-Bremen: Das Karriereportal für Bremen und Bremerhaven

Fachkraft für Hafenlogistik


Fachkraft für Hafenlogistik, Ausbildung (Bild: © corepics, fotolia)Bildungsweg:
Duale Berufsausbildung
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Empfohlener Schulabschluss:
Hauptschulabschluss oder Mittlere Reife

 

In Häfen pulsiert das Leben. Rund um die Uhr. Hier ist der Ort, an dem Waren aus aller Welt umgeschlagen werden. Allein in Bremerhaven sind es jedes Jahr viele Millionen Tonnen Fracht. Bremerhaven gehört zudem zu den größten Automobildrehscheiben der Welt. Mehr als zwei Millionen Fahrzeuge werden hier in Spitzenjahren umgeschlagen. Alles muss schnell und präzise gehen, damit der Hafenbetrieb nicht ins Stocken gerät. Ohne eine ausgeklügelte Logistik läuft hier nichts. Fachkräfte für Hafenlogistik stellen sich dieser Herausforderung. Sie sind für diese Aufgabe die richtigen Spezialisten. Sie kontrollieren die ein- und ausgehenden Ladungen und planen und steuern den Weitertransport oder die Lagerung der Güter. Ein Hafen kennt keine Pausen. Wer hier arbeitet, arbeitet im Schichtdienst – auch nachts und am Wochenende. Der Arbeitsplatz ist das gesamte Hafengelände, aber auch der Schreibtisch im Büro. Ausbildungsbetriebe von Fachkräften für Hafenlogistik sind Seehafenbetriebe und einige andere Logistikdienstleister im Hafen.

Die Aufgaben im Überblick

Fachkräfte für Hafenlogistik…

  • überprüfen die Frachtpapiere der Ein- und Ausfuhrgüter und kontrollieren die Lieferungen auf Vollständigkeit und Beschädigungen,
  • sind mit rechtlichen Bestimmungen vertraut und haben außerdem Grundkenntnisse im Zollwesen,
  • kümmern sich um den Warenumschlag im Hafen,
  • beladen Container und Schiffe und händeln das Stückgut,
  • bedienen mobile Datenerfassungsgeräte zur Ladungskontrolle und sind über Funk mit der Disposition verbunden,
  • sorgen für die bedarfsgerechte Lagerung von Gütern und sichern Gefahrgut,
  • planen den Weitertransport der Güter per Binnenschiff, LKW oder Bahn, dabei überprüfen sie, ob die Güter sachgemäß in Containern verstaut sind, damit die Ladung beim Transport nicht verrutscht oder beschädigt wird.

Was ist wichtig?

Du solltest über folgende Fähigkeiten, Kenntnisse und Fertigkeiten verfügen, um den Beruf lernen und ausüben zu können. Hier die wichtigsten:

  • Gutes räumliches Vorstellungsvermögen, damit Du Dich in z.T. großen Lagerhallen gut zurechtfindest und Ladeflächen und Lagerräume effektiv ausgenutzt werden können
  • Sorgfalt und Genauigkeit, weil ein- und ausgehende Waren exakt geprüft und Frachtpapiere ordnungsgemäß ausgefüllt werden müssen
  • Verantwortungsbewusstsein, damit besonders wertvolle Waren nicht beschädigt werden oder die Lagerung von Gefahrstoffen nicht zu einem Risiko für Mensch und Umwelt wird
  • Hellwach und konzentriert sein, denn die Gefahr eines Unfalls ist allgegenwärtig
  • Körperliche Fitness und Ausdauer, weil Du auch mal Kisten heben oder Säcke schleppen musst, wenngleich Gabelstapler, Kräne oder Winden Deine Arbeit erleichtern

Zusatzqualifikationen während der Ausbildung

Moderne Hafenarbeit wird durch Technik bestimmt; und die gilt es zu beherrschen. Darum gibt es eine Reihe von Zusatzlehrgängen. Einige davon hier als Beispiele:

Sicherheitslehrgänge für das Verhalten im Hafen: Wie bewegt man sich an Bord von Seeschiffen, in der Ladeluke oder im Bereich der Umschlaggeräte? Welche Signale musst Du kennen und was ist dabei zu beachten? Dieses Wissen gehört für jeden dazu, der sich hier unfallfrei bewegen möchte und auch keine Kollegen in Gefahr bringen will.

Geräteführerscheine: Ob Du nun Containerbrücken (Spezialkrane zur Schiffsbeladung mit Containern) oder Reachstacker (Containerstapler), Zugmaschinen für den Schiffsumschlag oder Vancarrier (Containerportalstapler) bedienen wirst – für alle Geräte sind spezielle Schulungen erforderlich, die zum Teil schon während der Ausbildung absolviert werden können.

Gabelstaplerführerschein: Auch diese werden in speziellen Schulungen erworben. Manchmal reicht eine Ausbildung für einen „kleinen“ Stapler (bis 5 t Nutzlast), aber überwiegend fahren im Hafen Stapler für 8 t, 12 t oder sogar 40 t.

Kranfahrerschulung: Für das Bedienen aller Arten und Typen von Hafenkränen.

Seminare für den Umgang mit gefährliche Gütern: Wer Gefahrgüter bewegen will, muss spezielle Kenntnisse nachweise. Diese erlernt man in etlichen verschiedenen Lehrgängen.

Ausbildungsorte

Den fachlichen Teil der Ausbildung wirst Du in Logistik- und/oder Umschlagsbetrieben absolvieren. Während der gesamten Ausbildung ist der Besuch der Berufsschule Pflicht.

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Als Auszubildender erhältst Du während der Berufsausbildung eine monatliche Ausbildungsvergütung. Die Ausbildungsvergütung wird entsprechend der erworbenen Kenntnisse und Qualifikationen jährlich angehoben. Die Höhe der Ausbildungsvergütung kann – wenn sie nicht tariflich geregelt ist – je nach Unternehmen abweichen. Durchschnittlich betrug diese im Jahr 2012 im

  1. Ausbildungsjahr: 520 Euro
  2. Ausbildungsjahr: 555 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 590 Euro

Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Tarifauswertung – Tarifvertragliche Ausbildungsvergütungen (Stand: Januar 2012)

Deine Karrierechancen nach der Ausbildung

Als Fachkraft für Hafenlogistik hast Du nach der Ausbildung verschiedene Möglichkeiten, Deine Karriere zu entwickeln. Hier sind einige Beispiele:

  • modularisierte fachliche Fortbildung in verschiedenen Logistikbereichen (zum Beispiel „Hanselogistiker“)
  • innerbetrieblicher Aufstieg bis hin zur Übernahme einer Führungsposition
  • Aufstiegsweiterbildung zum/zur Geprüfte/n Fachwirt/-in für Hafenwirtschaft, Transport und Logistik (IHK)
  • Aufstiegsweiterbildung zum/zur Logistikmeister/-in (IHK)
  • Berufsbegleitende Weiterbildung zum/zur Betriebswirt/-in in der Logistik
  • Studium an einer Bremischen Hochschule oder Universität im Bereich Transport und Logistik

Fazit

Die bremischen Häfen gehören zu den führenden Häfen auf dem Globus. Und das wird auch in Zukunft so bleiben. Damit die Import- und Exportgüter schnell und sachgemäß abgefertigt werden können, braucht es Spezialisten mit Köpfen: Fachkräfte für Hafenlogistik! Sie sind multifunktional ausgebildet und kümmern sich um den Warenumschlag im Hafen und organisieren den Weitertransport. Dieses macht sie zu attraktiven Fachkräften auf dem Arbeitsmarkt und sichert ihnen sehr gute Beschäftigungsperspektiven. Wer höher hinaus will, dem bieten sich zahlreiche Möglichkeiten der Aufstiegsqualifizierung in anerkannten Weiterbildungsberufen.
Share